Mehr Erfolg durch Kooperation - Vereinbarung „Tourismusförderung im Südlichen Rheinhessen“ unterzeichnet

Sei es die Heidenturmkirche in Dittelsheim-Heßloch, das Kulturangebot in der Anhäuser Mühle in Monsheim oder der AltrheinErlebnisPfad in Eich. Diese Orte haben eines gemeinsam: Sie sind attraktive Besuchs- und Ausflugsziele für Gäste aus nah und fern. Und damit sie überhaupt von diesen interessanten Punkten erfahren und nicht an Regionsgrenzen scheitern, wollen die Verbandsgemeinden Wonnegau, Monsheim und Eich sowie der Touristikverein Wonnegau und der Touristikverein Verbandsgemeinde Eich zukünftig im touristischen Bereich enger zusammenarbeiten und das Südliche Rheinhessen gemeinschaftlich bewerben. Die Partner sehen in einer gebietsübergreifenden Zusammenarbeit neue Möglichkeiten, gemeinsam die Entwicklung im Einzugsgebiet Südliches Rheinhessen zu fördern. Zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung trafen sich die Bürgermeister Walter Wagner (VG Wonnegau), Maximilian Abstein (VG Eich), sowie die Vorsitzenden der Touristikvereine der VG Wonnegau und VG Eich, Herwarth Mankel und Dirk Weißbach beim Gastgeber Ralph Bothe, Bürgermeister VG Monsheim,  vergangenen Donnerstag in der Verbandsgemeindeverwaltung in Monsheim.

tourismus kooperation vertr

Synergien nutzen

Zuvor agierten viele Tourismus-Akteure in kleinteiligen Strukturen. Deshalb ist es ein zentrales Thema dieser touristischen Neuausrichtung, die lokalen Strukturen zu verbessern und für mehr Effizienz zu sorgen, u.a. mit einem gemeinschaftlichen Gastgeberverzeichnis, der Verknüpfung der Internetvermarktung von Angeboten, der Nutzung einer gemeinsamen Datenbank wie Deskline, das Aufzeigen von interessanten Orten und Punkten (POI = Point of Interest) der Nachbargemeinden. Es sollen u.a. auch Broschüren mit einem Gastgeberverzeichnis aller Verbandsgemeinden herausgegeben und bei allen Unterkünften ausgelegt werden.

Neben der individuellen Arbeit vor Ort sind ein funktionierendes Netzwerk und ein effizienter Erfahrungsaustausch wesentliche Erfolgsfaktoren für eine gelungene Kooperation. Daher sollen sich die Mitarbeiterinnen der Tourist-Infos der drei Verbandsgemeinden nun regelmäßig treffen. Auf Anregung von Ralph Bothe sollen auch Workshops für die eingangs genannten Beteiligten stattfinden.

Der Gast kennt keine Grenzen

Die Gäste sind am Urlaubsort mobiler und bewegen sich in einem größeren regionalen Umfeld. Ihre Ansprüche werden vielfältiger und differenzierter. Eine einzelne Verbandsgemeinde ist oftmals alleine nicht in der Lage, die wachsenden Anforderungen der Gäste zu erfüllen. Besucher der VG Monsheim beispielsweise möchten gerne die Bademöglichkeiten an den Seen in Eich und Gimbsheim wahrnehmen und Besucher der VG Eich wünschen sich Informationen über die POI´s mit Restaurantangeboten in den anderen Verbandsgemeinden. Dies soll mit dem Kooperationsvertrag umgesetzt werden. Dennoch soll keine Verschmelzung der drei Verbandsgemeinden erfolgen. Jede VG möchte touristisch auch weiterhin selbstständig ihre eigenen Angebote gestalten und bewerben können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok