Ehrenamtliche Hilfe jetzt auch in der Verbandsgemeinde Wonnegau

Ehrenamtliche BeauftragteBürgermeister Wagner bestellt Gleichstellungsbeauftragte und Behindertenbeauftragten

 
Bürgermeister Walter Wagner, Gleichstellungsbeauftragte Doris Jung und Behindertenbeauftragter Walter Hangen (v. l.) freuen sich auf die gemeinsame Arbeit

Frau Doris Jung, die bisherige ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte der Verbandsgemeinde Westhofen, wird ihr Amt ebenso wie Herr Walter Hangen, er war Behindertenbeauftragter der Stadt Osthofen, auch in der Verbandsgemeinde Wonnegau fortführen. Dies bestätigte der Verbandsgemeinderat in seiner letzten Sitzung am 29. September.

In einer kleinen Feierstunde führte Herr Wagner die formalen Bestellungen durch und fand die Zeit für einen kurzen Plausch über die bisherigen Arbeiten und künftigen Vorstellungen der beiden Beauftragten.

Frau Jung war seit2008 Gleichstellungsbeauftragte in der Verbandsgemeinde Westhofen. In ihrer mittlerweile 6-jährigen Amtszeit, welche nun bis Ende der laufenden Legislaturperiode des Verbandsgemeinderates 2019 auch in der neuen Verbandsgemeinde fortbesteht, wurde es zur Tradition, zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, ein Themenfrühstück durchzuführen. Die Veranstaltungen wie z. B. „Rückenstark durch den Alltag“ waren immer gut besucht. Das nächste Frühstück ist bereits für den November geplant. Der Termin wird im Amtsblatt bekannt gemacht.

Ihre Sprechstunde führt Frau Jung nach dem anfänglichen Versuch in der Verwaltung zu festen Zeiten mittlerweile zu Hause und nach Vereinbarung durch. Bei akuten Problemen ist sie auch gerne bereit, Hausbesuchen vorzunehmen. Im Gespräch stellte Frau Jung gerne heraus, dass sie „keine Frauenbeauftragte, sondern zur Gleichstellung zwischen Mann und Frau bestellt sei“.

Herr Hangen ist seit 2012 ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter der Stadt Osthofen. Bei der Verbandsgemeinde Westhofen gab es diesen Posten bisher nicht. Auch in Osthofen wäre es wahrscheinlich nicht zur Einrichtung der Stelle gekommen, hätte sich Herr Hangen nicht auf Eigeninitiative hin bei der Stadt für sie stark gemacht. Seine Sprechstunden hielt es bisher zunächst in der ehemaligen Stadtverwaltung „Am Schneller 3“ und später in neuen Rathaus der Stadt Osthofen in der Friedrich-Ebert-Straße ab. Allerdings gestaltete sich dies aufgrund der fehlenden Barrierefreiheit der Gebäude teilweise problematisch. Hier hofft der Ehrenamtler auf Besserung aufgrund der neuen Gegebenheiten im Verwaltungsgebäude „Am Schneller“ in Osthofen. Dies konnte Bürgermeister Wagner zusichern. Sprechstunden sind auch im Verwaltungsgebäude in Westhofen vorgesehen.

Frau Jung und Herr Hangen freuen sich auf die Aufgaben in der neuen Verbandsgemeinde, meinten aber auch, dass es in ihrem Aufgabengebiet nicht zu wesentlichen Veränderungen kommen werde. Ohnehin seien auch schon früher Personen aus Osthofen mit Fragen zu Frau Jung gekommen und auch Menschen aus der Verbandsgemeinde Westhofen wären bei Herrn Hangen zu Gast gewesen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok