1. Satzung zur Änderung der Friedhofssatzung der Ortsgemeinde Dittelsheim-Heßloch vom 21.01.2019

Satzungstext hier lesen

Unbedenklichkeit von Verfahrensmängeln beim Erlass von Satzungen gem. § 24 Abs. 6 GemO
Es wird darauf hingewiesen, dass eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung (GemO) oder von aufgrund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser Satzung nach § 24 (6) GemO i. d. F. vom 31.01.1994 in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich ist, wenn sie nicht schriftlich und unter der Bezeichnung des Sachverhalts der die Verletzung begründen soll, innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden ist. Die Verletzungen sind schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend zu machen.

67596 Dittelsheim-Heßloch, 21.01.2019
Elisabeth Kolb Noack
Ortsbürgermeisterin

Satzung über die Erhebung von Friedhofsgebühren der Ortsgemeinde Dittelsheim-Heßloch vom 21. Januar 2019

Satzungstext hier lesen

Anlage zur Satzung hier lesen

Unbedenklichkeit von Verfahrensmängeln beim Erlass von Satzungen gem. § 24 Abs. 6 GemO
Es wird darauf hingewiesen, dass eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung (GemO) oder von aufgrund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser Satzung nach § 24 (6) GemO i. d. F. vom 31.01.1994 in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich ist, wenn sie nicht schriftlich und unter der Bezeichnung des Sachverhalts der die Verletzung begründen soll, innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden ist. Die Verletzungen sind schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend zu machen.

67596 Dittelsheim-Heßloch, 21.01.2019
Elisabeth Kolb Noack
Ortsbürgermeisterin

Unterrichtung der Einwohner über wichtige Angelegenheiten der örtlichen Verwaltung gemäß § 15 GemO

In seiner Sitzung am 04.09.2018 befasste sich der Ortsgemeinderat Gundheim mit folgenden Themen:

  1. Der Ortsgemeinderat wurde über den Stand der Umbaumaßnahmen in der Kindertagesstätte „St. Laurentius“ informiert. Sodann wurde der Ortsbürgermeister ermächtigt, Angebote durch die Verbandsgemeindeverwaltung für die anstehenden Arbeiten bei entsprechenden Firmen einholen zu lassen und anschließend den Auftrag an den jeweils günstigsten Anbieter zu vergeben.
  2. Des Weiteren beschloss der Ortsgemeinderat, die Verbandsgemeindeverwaltung zu beauftragen, Angebote zur Anschaffung eines Rasenmähers einzuholen. Die Auftragsvergabe soll in der nächsten Ortsgemeinderatssitzung beschlossen werden.
  3. Im nichtöffentlichen Teil war über das Einvernehmen zu drei Bauanträgen zu entscheiden.

67574 Osthofen, den 13.09.2018

Wagner
Bürgermeister

Urnengrabstätten in Hangen-Weisheim

Urnengrabstätten Hangen-WeisheimMit der 1. Änderung der Friedhofssatzung und der Friedhofsgebühren-Satzung hat der Ortsgemeinderat Hangen-Weisheim verschiedene Möglichkeiten von Urnenbeisetzungen auf dem Friedhof geschaffen, die nachstehend näher erläutert werden:

  • Urnenwahlgrabstätten in Grabfeld E (entlang der Friedhofsmauer zur Johanniterhofstraße)
     
    Beisetzung von bis zu 4 Urnen (§ 15 Abs. 3 der Friedhofssatzung)
    Grabgröße 1,00 m * 1,00 m (Tiefe * Breite)
    Grabeinfassung, Grabstein, Abdeckplatten zulässig
    Wiedererwerb der Grabstätte nach Ablauf der Nutzungszeit möglich
    Kosten bei Neuerwerb für 30 Jahre: 180,00 €

    Weiterlesen ...

3. Satzung zur Änderung der Friedhofssatzung der OG Hochborn

Satzungstext hier lesen

Unbedenklichkeit von Verfahrensmängeln beim Erlass von Satzungen gem. § 24 Abs. 6 GemO
Es wird darauf hingewiesen, dass eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung (GemO) oder von aufgrund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser Satzung nach § 24 (6) GemO i. d. F. vom 31.01.1994 in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich ist, wenn sie nicht schriftlich und unter der Bezeichnung des Sachverhalts der die Verletzung begründen soll, innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden ist. Die Verletzungen sind schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend zu machen.

55234 Hochborn, den 18. Februar 2019
Herwarth Mankel
Ortsbürgermeister

Unterrichtung der Einwohner über wichtige Angelegenheiten der örtlichen Verwaltung gemäß § 15 GemO

In seiner Sitzung am 11.02.2019 hat sich der Ortsgemeinderat Hochborn mit folgenden Themen befasst:

  1. Die Volksbank Alzey-Worms veranstaltete im Jahr 2018 ihre Aktion „fit und schlank mit Ihrer Bank“. Der auf die Verbandsgemeinde Wonnegau entfallende Anteil von 950,00 € wurde der Ortsgemeinde Hochborn zur Anschaffung eines Defibrillators zur Verfügung gestellt. Das Gerät ist inzwischen eingetroffen. Es soll in einem Schutzkasten am Eingang zum Feuerwehrhaus montiert werden. Die Firma Hahn aus Gundersheim wurde mit der Ausführung der Arbeiten beauftragt.
  2. Der Ortsgemeinde wurden sechs Spenden angeboten, die der Rat gerne annahm. Es handelt sich um Geldspenden von der Volksbank Alzey-Worms in Höhe von 1.000,00 €, der Sparkasse Worms-Alzey-Ried in Höhe von 250,00 €, der e-rp GmbH in Höhe von 200,00 €, des Altertumsvereins für Alzey und Umgebung e.V. in Höhe von 250,00 €, des Altertumsvereins Worms e.V. in Höhe von 500,00 € und der EWR AG in Höhe von 150,00 €. Alle Gelder dienen zur Kostenabdeckung für die Auflage der Ortschronik.
  3. Die Kindertagesstätte in Gau-Heppenheim wird von den Hochborner Kindern besucht. Die Einrichtung muss aufgrund einer hohen Kinderzahl baulich erweitert werden. Es gab erste Gespräche mit Vertretern der Ortgemeinde Gau-Heppenheim zur Finanzierung der voraussichtlich anfallenden Investitionskosten.
  4. Der von der Verbandsgemeinde Wonnegau aufgestellte Flächennutzungsplan wurde durch einen Mitarbeiter der Verwaltung vorgestellt. Der Rat stimmte dem Planwerk zu.
  5. Für den Straßenausbau in der Stielgasse, der Bleichstraße und dem Dittelsheimer Weg ist ein Beweissicherungsgutachten erforderlich. Der Ortsgemeinderat beschloss, dafür das Büro Axel Poweleit mit einer Auftragssumme von 7.413,70 € zu beauftragen.
  6. Im Zuge der Erneuerung der Stielgasse, der Bleichstraße und des Dittelsheimer Weges wird ein Bereitstellungslager für Schüttgüter oder zu entsorgendes Aushubmaterial als Zwischenlager benötigt. Der ideale Platz für diesen Zweck ist der sogenannte „Rübenplatz“ außerhalb der Ortslage in Richtung Hangen-Weisheim. Es ist eine Sondernutzungsvereinbarung mit dem LBM zur rechtmäßigen Ein- und Ausfahrt auf dieses Gelände während der Straßenausbauzeit abzuschließen.
  7. Mit dem Straßenausbau in der Stielgasse, der Bleichstraße und dem Dittelsheimer Weg wird auch die Straßenbeleuchtung erneuert. Die Aufträge wurden an die EWR Netz AG zu den Angebotspreisen von 7.751,31 € für die Stielgasse, 13.652,79 € für die Bleichstraße und 15.677,04 € für den Dittelsheimer Weg vergeben.
  8. Auf Grund der Verkürzung der Nutzungszeit von Urnenwahlgrabstätten von 30 auf 25 Jahre, wurde die 3. Satzung zur Änderung der Friedhofssatzung beschlossen. Die Satzung wird demnächst im Amtsblatt veröffentlicht.

67574 Osthofen, den 13.02.2019
Wagner
Bürgermeister

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok