Vollsperrung der beiden Bahnübergänge Nähe „Mönch-Bischheimer-Hof“

Die Firma STRABAG Rail GmbH aus Lauda-Königshofen führt im Auftrag der DB Netz AG Baumaßnahmen an den beiden Bahnübergängen Nähe „Mönch-Bischheimer-Hof“ durch.

Die Bauarbeiten finden in der Zeit vom 29.06.2020 bis 18.09.2020 statt.

Für diese Zeit werden die beiden Bahnübergänge für den Verkehr, Fußgänger und Radfahrer komplett gesperrt. Ebenso kann der Wirtschaftsweg Flur 30 Nr. 126 nur bis zur Abzweigung „Mönch-Bischheimer-Hof“ und in der Gegenrichtung bis zum letzten Abzweigenden Wirtschaftsweg vor dem Bahnübergang befahren werden.

Wir bitten um Verständnis und Beachtung.

Verbandsgemeindeverwaltung Wonnegau

- Ordnungsamt -

Sitzung des Landwirtschaftsausschusses des Ortsgemeinderates Gundheim am Donnerstag, dem 09. Juli 2020, 18:30 Uhr

Sitzungsort: Turnhalle, Bahnhofstraße 18, 67599 Gundheim

Tagesordnung:

Öffentlicher Teil:
1.Beginn und Ende der Weinbergshut 2020
2.Mitteilungen und Anfragen

Nichtöffentlicher Teil:
3.Entlohnung Weinbergshüter 2020
4.Beratung über die Durchführung der zukünftigen Weinbergshut
5.Mitteilungen und Anfragen

Gundheim, den 22.06.2020

Michael Leidemer
Ortsbürgermeister

Wegen der Corona-Pandemie stehen für diese Sitzung aus Sicherheitsgründen nur eine be-grenzte Anzahl von Zuhörerplätzen zur Verfügung.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die der Sitzung beiwohnen möchten, müssen sich daher vorab bei der Ortsgemeindeverwaltung Gundheim (Tel-Nr. 06244/206 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) anmelden.
Eine Teilnahme an der Sitzung ist nur nach Bestätigung der Anmeldung und dem Tragen einer Schutzmaske möglich.

Entlastungserteilung

Der Ortsgemeinderat Gundheim hat in seiner Sitzung am 18.06.2020 beschlossen dem Ortsbürgermeister, den ihn vertretenden Beigeordneten, sowie dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde und den ihn vertretenden Beigeordneten für das Jahr 2019 Entlastung zu erteilen. Gleichzeitig beschloss der Ortsgemeinderat die Jahresrechnung 2019. Der Jahresabschluss mit Rechenschaftsbericht kann bei der Verbandsgemeindeverwaltung Wonnegau, Dienststelle: Wormser Str. 23, 67593 Westhofen eingesehen werden.

Er liegt von Montag, den 06.07.2020 bis einschließlich Dienstag, den 14.07.2020 während der Dienststunden montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und zusätzlich donnerstags nachmittags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Zimmer 2 der Verbandsgemeindeverwaltung Wonnegau, Dienststelle: Wormser Str. 23, in 67593 Westhofen, zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich aus.

Wagner

Bürgermeister

Entlastungserteilung

Der Ortsgemeinderat Hangen-Weisheim hat in seiner Sitzung am 09.06.2020 beschlossen dem Ortsbürgermeister, den ihn vertretenden Beigeordneten sowie dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde und den ihn vertretenden Beigeordneten für das Jahr 2019 Entlastung zu erteilen. Gleichzeitig beschloss der Ortsgemeinderat die Jahresrechnung 2019. Der Jahresabschluss mit Rechenschaftsbericht kann bei der Verbandsgemeindeverwaltung Wonnegau, Dienststelle: Wormser Str. 23, 67593 Westhofen eingesehen werden.

Er liegt von Montag, den 29.06.2020 bis einschließlich Dienstag, den 07.07.2020 während der Dienststunden montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und zusätzlich donnerstags nachmittags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Zimmer 2 der Verbandsgemeindeverwaltung Wonnegau, Dienststelle: Wormser Str. 23, in 67593 Westhofen, zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich aus.

Wagner

Bürgermeister

Satzung über die Erhebung von Friedhofsgebühren der Ortsgemeinde Hangen-Weisheim vom 10.06.2020

Der Gemeinderat von Hangen-Weisheim hat aufgrund des § 24 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz (GemO) und der §§ 2 Abs. 1, 7 und 8 des Kommunalabgabengesetzes (KAG) folgende Satzung beschlossen, die hiermit bekanntgemacht wird:

§1

Allgemeines

Für die Benutzung der Einrichtung des Friedhofswesens und ihrer Anlagen werden Benutzungsgebühren erhoben. Die Gebührensätze ergeben sich aus der Anlage zu dieser Satzung.

§2

Gebührenschuldner

Gebührenschuldner sind:

  • Bei Erstbestattungen die Personen, die nach § 9 Bestattungsgesetz verantwortlich sind und der Antragsteller,
  • bei Umbettungen und Wiederbestattungen der Antragsteller.

§3

Entstehung der Ansprüche und Fälligkeit

  • Die Gebührenschuld entsteht mit der Inanspruchnahme der Leistungen nach der Friedhofssatzung, bei antragsabhängigen Leistungen mit der Antragstellung.
  • Die Gebühren werden innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe des Gebührenbescheides fällig.

§4

Inkrafttreten

  • Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung in Kraft.
  • Gleichzeitig tritt die Satzung über die Erhebung von Friedhofsgebühren vom 26.05.2014 mit allen Änderungen außer Kraft.

55234 Hangen-Weisheim, 10.06.2020

Harald Pflaume

Ortsbürgermeister

Anlage

 

Anlage zur Friedhofsgebührensatzung der Ortsgemeinde Hangen-Weisheim vom 10.06.2020

I. Reihengrabstätten                                                                                                                                                                       Ab Inkrafttreten                                                                                                                                                               ab 01.01.2021                 ab 01.01.2022

1. Überlassung einer Reihengrabstätte an Berechtigte nach § 2 Abs. 2 der Friedhofssatzung

    für Verstorbene

  • a) bis zum vollendeten 5. Lebensjahr 113,69 €                                                                                                                                                                                                 147,90 €                                                                                                                                                                                                 182,11 €                                                                                                                                                                                                                                                               
  • b) vom vollendeten 5. Lebensjahr ab 250,20 €                                                                                                                                                                                            320,20 €     390,15 €

2. Überlassung einer Urnenreihengrabstätte an Berechtigte nach Nr. 1                                                                44,12 €                                                                                                                                                                                                     70,80 €       97,54 €

3. Überlassung einer anonymen Urnenrasengrabstätte an Berechtigte nach Nr. 1                                         162,35 €                                                                                                                                                                                                   197,20 €     232,05 €

II.  Verleihung von Nutzungsrechten an Wahlgrabstätten

1.   a) Verleihung des Nutzungsrechts an Berechtigte nach § 2 Abs. 2 der Friedhofssatzung für                             

    • aa) eine einstellige Grabstätte 250,20 €                                                                                                                                                                                            320,20 €     390,15 €
    • ab) eine zweistellige Grabstätte 500,40 €                                                                                                                                                                                            640,40 €     780,30 €
    • ac) jede weitere Grabstätte 250,20 €                                                                                                                                                                                            320,20 €     390,15 €
  • b) Verlängerung des Nutzungsrechts nach Buchstabe a) bei späteren Bestattungen je Jahr für
    • ba) eine einstellige Grabstätte 8,34 €                                                                                                                                                                                                   10,67 €                                                                                                                                                                                               13,00 €                     
    • bb) eine zweistellige Grabstätte 16,68 €                                                                                                                                                                                                   21,34 €                                                                                                                                                                                               26,00 €                     
    • bc) jede weitere Grabstätte 8,34 €                                                                                                                                                                                               10,67 €       13,00 €

Soweit volle Jahre nicht erreicht werden, bemisst sich die Gebühr nach dem abgelaufenen

Teil des Jahres.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                          Ab Inkrafttreten                                                                                                                                                               ab 01.01.2021                 ab 01.01.2022

  • c) Bei Wiederverleihung des Nutzungsrechts nach Ablauf der ersten Nutzungszeit
  • werden die gleichen Gebühren wie nach Buchstabe a) erhoben.
  • a) Verleihung des Nutzungsrechts an einer Urnenwahlgrabstätte für die Dauer

          der Nutzungszeit an Berechtigte nach Nr. 1 Buchstabe a.                                                                              166,60 €                                                                                                                                                                                                       181,05 €                                                                                                                                                                                                   195,08 €                     

  • b) Verlängerung des Nutzungsrechts bei späteren Beisetzungen je Jahr 5,57 €                                                                                                                                                                                                 6,04 €          6,50 €

Soweit volle Jahre nicht erreicht werden, bemisst sich die Gebühr nach dem abgelaufenen

Teil des Jahres.

  • c) Bei Wiederverleihung des Nutzungsrechts nach Ablauf der ersten Nutzungszeit
  • werden die gleichen Gebühren wie nach Buchstabe a) erhoben.
  • Überlassung von Urnenrasengrabstätten für 1 – 2 Urnen

 

  • Überlassung einer Urnenrasengrabstätte an Berechtigte nach Nr. 1
  • Pro Urnenrasengrab 668,67 € 712,59 €                                                                                                                                                                                   756,50 €                     
  • Verlängerung pro Urnenrasengrab bei späteren Beisetzungen je Jahr 22,29 € 23,75 €       25,22 €

Soweit volle Jahre nicht erreicht werden, bemisst sich die Gebühr nach dem abgelaufenen

Teil des Jahres.

 

  • Ausheben und Schließen der Gräber Ab Inkrafttreten und Folgejahre

Herstellen von Gräbern

a)    Herstellung eines Normalgrabes für Verstorbene

        bis zum vollendeten 5. Lebensjahr                                                                                                                                                  96,00 €

b)    Herstellung eines Normalgrabes für Verstorbene

  • vom vollendeten 5. Lebensjahr ab 225,00 €

c)    Herstellung eines Grabes mit Vertiefung                                                                                                                                   265,00 €

d)    Herstellung eines Urnengrabes                                                                                                                                                        60,00 €

e)    Für die Bestattung von standesamtlich nicht anmeldepflichtigen

  • Leibesfrüchten, die in einer festen Umhüllung (Sargschachtel)
  • unter Vorlage des vorgeschriebenen Bestattungsscheines des
  • Arztes oder der Hebamme ohne Mitwirkung der Gemeinde dem
  • Friedhof zugeführt werden 50,00 €
  • Ausgraben und Umbettung von Leichen und Aschen

a)  Das Ausgraben und Umbetten von Leichen und Aschen wird durch

      gewerbliche Unternehmen vorgenommen. Die hierbei entstehenden

      Kosten sind von den Gebührenschuldnern in voller Höhe zu erstatten.

b)  Die Umbettung von gefallenen Soldaten ist gebührenfrei. Es ist lediglich

      die Gebühr nach Nr. III zu zahlen

  • Leichenüberführung

a)  Die Überführung der Leiche vom Trauerhaus zum Friedhof erfolgt durch

      das beauftragte Beerdigungsinstitut. Das Beerdigungsinstitut ist berechtigt,

      die Überführungskosten von den nach § 2 Verpflichteten zu erheben.

  • Die zur Überführung der Leiche von der Leichenhalle zum Grab und zur Einsenkung

      der Leiche in das Grab erforderlichen Leichenträger werden von dem beauftragten

      Beerdigungsinstitut auf Kosten der nach § 2 Verpflichteten gestellt.

c)   Soweit die Gemeinde für die Leistungen nach Buchstabe a) und b) in Anspruch

      genommen wird, fordert sie Kostenersatz von den nach § 2 Verpflichteten

VI. Gebühren für die Ausstellung von Urkunden und die Erteilung von Genehmigungen                   Ab Inkrafttreten und Folgejahre

                                                              

Die Gebühren betragen für

  • a) die Ausstellung einer Graburkunde 15,00 €

b)  die Zuteilung einer Grabstätte (nur bei Neuerwerb)                                                                                                                 10,00 €

    • c) die Genehmigung und Überschreibung des Nutzungsrechts an einer Wahlgrabstätte oder
  • Urnenwahlgrabstätte 10,00 €
  • d) die Ausstellung einer Urkunde für die Umschreibung auf den neuen Nutzungsberechtigten 5,00 €
    • e) die Erteilung der Genehmigung zur Errichtung von Grabmälern,
    • Einfriedungen und Einfassungen und sonstigen baulichen Anlagen
  • oder deren Änderung 60,00 €
  • f) die Erteilung der Genehmigung einer Steinplatte für ein Urnenrasengrab 30,00 €
  • g) die Erteilung der Genehmigung zur Ausführung gewerblicher Arbeiten gemäß
  • 6 Abs. 1 der Friedhofssatzung); diese beträgt für das Kalenderjahr 60,00 €
    • h) die Zustimmung der Gemeinde zur Entfernung von Grabmalen vor Ablauf der Ruhezeit
  • oder Nutzungszeit nach § 22 Abs. 1 der Friedhofssatzung 10,00 €
    • i) die Zustimmung der Gemeinde zur Umbettung von Leichen und Aschen gemäß
    • 11 Abs. 2 und 3 der Friedhofssatzung
  • für Leichen 75,00 €
  • für Aschen 50,00 €
  • Ab Inkrafttreten und Folgejahre
    • j) die Erteilung der Genehmigung zur Beerdigung einer außerhalb der Ortsgemeinde
    • wohnhaft gewesenen Person, die kein Recht hat auf Bestattung oder
    • Beisetzung in einer Wahlgrabstätte oder Urnenwahlgrabstätte
  • für Leichen 35,00 €
  • für Aschen 25,00 €

VII. Abbau und Entsorgung von Grabanlagen

 

  • Reihengrabstätte bis zum vollendeten 5. Lebensjahr (Kindergräber)
  • Grabmal 44,00 €
  • Einfassung 22,00 €
  • Abdeckung (abgedeckte Fläche weniger als 50 %) 22,00 €
  • Abdeckung (abgedeckte Fläche mehr als 50 %) 44,00 €
  • Reihengrabstätten vom vollendeten 5. Lebensjahr ab
  • Grabmal 132,50 €
  • Einfassung 52,50 €
  • Abdeckung (abgedeckte Fläche weniger als 50 %) 63,00 €
  • Abdeckung (abgedeckte Fläche mehr als 50 %) 132,50 €
  • Wahlgrabstätten (einstelliges Wahlgrab)
  • Grabmal 132,50 €
  • Einfassung 55,00 €

                                                                                                                                                           Ab Inkrafttreten und Folgejahre

  • Abdeckung (abgedeckte Fläche weniger als 50 %) 66,00 €

                                                                                                                                                                                

  • Abdeckung (abgedeckte Fläche mehr als 50 %) 132,50 €
  • Bei zweistelligen Wahlgrabstätten wird ein Zuschlag

von 50 % auf die Positionen 3a) – 3d) erhoben

        Bei drei- und mehrstelligen Wahlgrabstätten wird ein Zuschlag

        von 75 % auf die Positionen 3a) – 3d) erhoben

  • Urnenwahlgrabstätten
  • Grabmal 55,00 €
  • Einfassung 22,00 €
  • Abdeckung (abgedeckte Fläche weniger als 50 %) 27,50 €
  • Abdeckung (abgedeckte Fläche mehr als 50 %) 55,00 €
  • Urnenreihengrabstätten
  • Grabmal 13,50 €
  • Einfassung 5,25 €
  • Abdeckung (abgedeckte Fläche weniger als 50 %) 6,60 €
  • Abdeckung (abgedeckte Fläche mehr als 50 %) 13,50 €

 

                                                                                                                                                                           Ab Inkrafttreten und Folgejahre

  • Steinplatte im Urnenrasengrabfeld

Steinplatte je Grabstätte                                                                                                                                                                    19,25 €

55234 Hangen-Weisheim, 10.06.2020

Harald Pflaume

Ortsbürgermeister

 

Unbedenklichkeit von Verfahrensmängeln beim Erlass von Satzungen gem. § 24 Abs. 6 GemO

Es wird darauf hingewiesen, dass eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung (GemO) oder von aufgrund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser Satzung nach § 24 (6) GemO i. d. F. vom 31.01.1994 in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich ist, wenn sie nicht schriftlich und unter der Bezeichnung des Sachverhalts der die Verletzung begründen soll, innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden ist. Die Verletzungen sind schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend zu machen.

55234 Hangen-Weisheim, den 10.06.2020

Harald Pflaume

Ortsbürgermeister

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Hochborn für die Jahre 2020 / 2021

Der Ortsgemeinderat hat auf Grund von § 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert durch Gesetz vom 02. März 2006 (GVBl. S. 57), in seiner Sitzung am 17.03.2020 folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Verfügung der Kreisverwaltung Alzey-Worms als Aufsichtsbehörde vom 11.05.2020, Az: 20/2-11821-29-901-11, hiermit öffentlich bekannt gemacht wird:

   

§ 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

 

   

Festgesetzt werden

 
 

2021

1. im Ergebnishaushalt

   

der Gesamtbetrag der Erträge auf

468.490,00

der Gesamtbetrag der Aufwendungen auf

543.070,00

der Jahresüberschuss/Jahresfehlbetrag auf

-74.580,00

   
   

2. im Finanzhaushalt

 
   

der Saldo der ordentlichen Ein- und Auszahlungen auf

-44.730,00

   

die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit auf

103.500,00

die Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf

25.700,00

der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Investitionstätigkeit auf

+77.800,00

   

der Saldo der Ein- und Auszahlungen aus Finanzierungstätigkeit

-33.070,00

 

§2
Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite

 

Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kredite, deren Aufnahme zur Finanzierung von Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen erforderlich ist, wird festgesetzt für

 

2020

2021

zinslose Kredite auf

0,00 €

0,00 €

verzinste Kredite auf

590.000,00 €

25.000,00 €

zusammen auf

0,00 €

0,00 €

§3
Gesamtbetrag der vorgesehenen Verpflichtungsermächtigungen

Verpflichtungsermächtigungen werden nicht veranschlagt.

§4

Steuersätze

Die Steuersätze für die Gemeindesteuern werden wie folgt festgesetzt:

 

2020

2021

     

Grundsteuer A auf

300 v.H.

300 v.H.

     

Grundsteuer B auf

365 v.H.

 365 v.H.

     

Gewerbesteuer auf

365 v.H.

 365 v.H.

     

Die Hundesteuer beträgt für Hunde, die innerhalb des Gemeindegebiets gehalten werden

   
     

für den ersten Hund

42,00 €

42,00 €

für den zweiten Hund

48,00 €

48,00 €

für jeden weiteren Hund

54,00 €

54,00 €

für den ersten gefährlichen Hund

600,00 €

600,00 €

für den zweiten gefährlichen Hund

600,00 €

600,00 €

für jeden weiteren gefährlichen Hund

600,00 €

600,00 €

§5

Eigenkapital

Der Stand des Eigenkapitals zum 31.12.2018 betrug 1.070.626,74 Euro. Der Stand des Eigenkapitals zum 31.12.2019 steht erst nach Erstellung des Jahresabschlusses fest.

 

 §6

Wertgrenze für Investitionen

Investitionen oberhalb der Wertgrenze von 1.000,00 Euro sind im jeweiligen Teilhaushalt einzeln darzustellen (Beschluss des Ortsgemeinderates vom 15.01.2008).

Hochborn, den 29.05.2020

Balz

Ortsbürgermeisterin

Offenlage des Haushaltsplanes

Der Haushaltsplan der Ortsgemeinde Hochborn für die Haushaltsjahre 2020/2021 liegt in der Zeit von Montag, dem 15.06.2020, bis einschließlich Dienstag, dem 23.06.2020, während der Dienststunden montags bis freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und zusätzlich donnerstags nachmittags von 14.00 bis 18.00 Uhr in Zimmer 17 der Verbandsgemeindeverwaltung Wonnegau, Wormser Straße 23 in 67593 Westhofen, zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich aus. Gemäß § 95 Abs. 4 Nr. 2 i.V.m. § 103 Abs. 2 GemO wurde die Genehmigung für einen Kreditbetrag in Höhe von 482.500,00 € erteilt.

Unbeachtlichkeit von Verfahrensmängeln beim Erlass von Satzungen gemäß § 24 Abs. 6

GemO

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung (GemO) für Rheinland-Pfalz oder von aufgrund der GemO erlassenen Verfahrensvorschriften beim Zustandekommen dieser Satzung nach § 24 Abs. 3 GemO i.d.F. vom 31.01.1994 in dem dort bezeichneten Umfang unbeachtlich ist, wenn sie nicht schriftlich und unter der Bezeichnung des Sachverhaltes, der die Verletzung begründen soll, innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung geltend gemacht worden ist. Die Verletzungen sind schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend zu machen.

Hochborn, den 29.05.2020

Balz

Ortsbürgermeisterin

Sitzung des Ortsgemeinderates Monzernheim am Mittwoch, dem 01. Juli 2020, 19:30 Uhr

Sitzungsort: Gemeindehalle, 55234 Monzernheim

Tagesordnung:

Öffentlicher Teil:
1.Beratung und Beschlussfassung über das weitere Vorgehen bzgl. der Bushaltestelle Orts-mitte
2.Beschlussfassung über den Kauf eines gebrauchten PKW für den Bauhof der Ortsge-meinde
(Vorlage Nr. 2020/301)
3.Einwohnerfragestunde
4.Mitteilungen und Anfragen

Nichtöffentlicher Teil:
5.Beratung zur Personalsituation im Bauhof
6.Beratung und Beschlussfassung über das erweiterte Pacht-Angebot der Fa. MBN zur Auf-stellung eines Antennenmastes
(Vorlage Nr. 2020/302)
7.Bau- und Grundstücksangelegenheiten
8.Mitteilungen und Anfragen

Dr. Ansgar Münnemann
Ortsbürgermeister

Hinweis an alle Ratsmitglieder:
Bitte mit Schutzmaske an der Sitzung teilnehmen!

10. Sitzung des Stadtrates Osthofen am Donnerstag, dem 02. Juli 2020, 19:00 Uhr

Sitzungsort: Bürgersaal Schwanen, Friedrich-Ebert-Straße 40, 67574 Osthofen

Tagesordnung:

Öffentlicher Teil:

Einwohnerfragestunde
1.Verpflichtung eines Ratsmitgliedes
2.Ausschusswesen;
Nachwahl von Mitgliedern und Stellvertretern in verschiedene Ausschüsse und einen Ar-beitskreis des Stadtrates Osthofen
3.Sanierungsgebiet "Stadtumbau";
Beratung und Beschlussfassung über die 1. Änderung der 1. Erweiterung des Sanierungsgebietes
4.Antrag der SPD-Fraktion;
Prüfung von Alternativen für Wohnmobilisten
5.Antrag der CDU-Fraktion;
Vorbereitungen zur Ausweisung eines Wohngebietes für Einfamilienhäuser in einem Teilbereich der nordöstlichen Flächen der Stadt Osthofen
6.Annahme von Spenden;
7.Beratung und Beschlussfassung zur 1. Änderung der Friedhofssatzung
8.Mitteilungen und Anfragen

Nichtöffentlicher Teil:
9.Friedhofsangelegenheiten
10.Friedhofsangelegenheiten
11.Modernisierungsanträge
12.Mitteilungen und Anfragen

Osthofen, den 22.06.2020
Thomas Goller
Stadtbürgermeister

Wegen der Corona-Pandemie stehen für diese Sitzung aus Sicherheitsgründen nur eine be-grenzte Anzahl von Zuhörerplätzen zur Verfügung.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die der Sitzung beiwohnen möchten, müssen sich daher vorab bei der Stadtverwaltung Osthofen (Tel-Nr. 06242/9127930 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) anmelden.
Eine Teilnahme an der Sitzung ist nur nach Bestätigung der Anmeldung und dem Tragen einer Schutzmaske möglich.

Straßenreinigung

Es ist festgestellt worden, dass an zahlreichen Stellen in der Stadt Osthofen die Straßenreinigung nicht im erforderlichen Umfang durchgeführt wird.

Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass die Straßen in Osthofen nach den Bestimmungen der Straßenreinigungssatzung an Samstagen bzw. an den Werktagen vor Feiertagen zu reinigen sind.

Die betroffenen Grundstückseigentümer bzw. die zur Reinigung verpflichteten Personen werden gebeten, der Reinigungspflicht nachzukommen, und die Straßen vor den Anwesen in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen bzw. versetzen zu lassen.

Wir bitten zu bedenken, dass die Straßenreinigung zum Gesamtbild der Stadt Osthofen beiträgt. Gäste die von nah und fern nach Osthofen kommen, sollen bereits bei der Ankunft ein positives Bild vermittelt bekommen. Auch für die Wohnqualität der Bürger trägt dieser Umstand bei.

6. Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung und Stadtentwicklung des Stadtrates Osthofen am Mittwoch, dem 17. Juni 2020, 19:00 Uhr

Treffpunkt: Festplatz Wonnegaustraße - Freizeitgelände

Sitzungsort:Volksbank – Besprechungsraum, Seiteneingang Sickingenstraße, 67574 Ost-hofen

Tagesordnung:

Öffentlicher Teil:
1.Beratung und Empfehlungsbeschluss über die Verlagerung des Jugendhauses auf das nordöstliche Areal des Festplatzes
2.Sanierungsgebiet "Stadtumbau";
Beratung und Empfehlungsbeschluss über die 1. Änderung der 1. Erweiterung des Sanie-rungsgebietes
3.Mitteilungen und Anfragen

Nichtöffentlicher Teil:
4.Bauvoranfragen
5.Bauanträge
6.Modernisierungsanträge
7.Mitteilungen und Anfragen

Osthofen, den 04.06.2020

Thomas Goller
Stadtbürgermeister

Wegen der Corona-Pandemie stehen für diese Sitzung aus Sicherheitsgründen nur eine be-grenzte Anzahl von Zuhörerplätzen zur Verfügung.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die der Sitzung beiwohnen möchten, müssen sich daher vorab bei der Stadtverwaltung Osthofen (Tel-Nr. 06242/9127930 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) anmelden.
Eine Teilnahme an der Sitzung ist nur nach Bestätigung der Anmeldung und dem Tragen einer Schutzmaske möglich.

Bebauungsplan „Nr. 40 – Lorchmühle“

Der Stadtrat von Osthofen hat in seiner Sitzung am 12.02.2020 gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Nr. 40 - Lorchmühle“ gefasst.

Ziel des Bebauungsplanes ist es, eine geordnete städtebauliche Wohnbauntwicklung am nördlichen Stadtrand zu gewährleisten.

Der Geltungsbereich ist im anliegenden Plan gekennzeichnet und umfasst folgende Grundstücke: Flur 20, Nr. 98/2, 98/4, 98/8, 98/9, 99, 100, 102/1, 103/1, 104/1, 270 (tlw.) und 271 (tlw.).

Der Aufstellungsbeschluss wird hiermit gemäß § 2 Abs. 1 S. 2 BauGB öffentlich bekannt gemacht.

Osthofen, 19.02.2020

Goller
Stadtbürgermeister

Anlage: Lageplan

Osthofen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.