Artikelarchiv

4. Rheinhessen-Konferenz in Oppenheim: Rheinhessen AUSGEZEICHNET! Eine Marke wird mit Leben gefüllt.

Unter dem Motto „Rheinhessen AUSGEZEICHNET! Eine Marke wird mit Leben gefüllt“ fand am 31. Oktober 2012 die 4. Rheinhessen-Konferenz am Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinhessen-Nahe-Hunsrück (DLR) in Oppenheim statt. Initiatoren der Veranstaltung waren neben dem DLR Rheinhessenwein e. V., Rheinhessen Marketing e. V. und die Rheinhessen Touristik GmbH. Dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Mainz, Boehringer Ingelheim, der Volksbank Alzey-Worms sowie dem EWR konnten hochrangige Referenten für die Konferenz gewonnen werden.

Die Veranstaltung gilt als Austausch- und Informationsplattform aller Aktiven in Deutschlands größtem Weinanbaugebiet. Die Moderatorin der Konferenz und Koordinatorin der Dachmarke Rheinhessen Kathrin Saaler (DLR) forderte alle Bürger dazu auf, sich an der Inwertsetzung Rheinhessens zu beteiligen. Dazu rief Landrat Ernst-Walter Görisch (Landkreis Alzey-Worms) auch im Namen seines Kollegen Claus Schick (Landkreis Mainz-Bingen) auf: „Unsere Region hat unter Qualitätsaspekten einen kräftigen Sprung nach vorne gemacht. Jetzt müssen wir unser Markenprofil weiter schärfen und unsere Stärken hervorheben. Gemeinsam können wir das Ziel Weinerlebnisregion Nr. 1 in Deutschland zu werden, schaffen.“
 


Zu Beginn der Konferenz zog Otto Schätzel, leitender Landwirtschaftsdirektor am DLR, Bilanz über die ersten drei Jahre Dachmarkenarbeit: „Rheinhessen hat sich auf den Weg gemacht, begehrt zu werden. Unsere Dachmarke lebt von den Menschen, die sich für Rheinhessen einsetzen und Weinerlebnisse bieten.“ Nun gelte es, Projekte umzusetzen und durch ein kompromissloses Qualitätsdenken die Reputation Rheinhessens weiterzuentwickeln.
Zielgerade ist der 200. Geburtstag, den die Region im Jahr 2016 feiert. Helmut Dieth von Rheinhessen Marketing e. V. und Volker Gallé von RheinhessenKultur gaben Einblicke in die Planung zur den Feierlichkeiten. Von der Einrichtung eines eigenen Projektbüros und die Gründung eines Fördervereins über verschiedene Buchprojekte bis hin zum Festakt am 8. Juli 2016 liegen bereits einige Projektideen unterschiedlicher Initiativen vor. Weitere Vorschläge können bei Helmut Dieth (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) eingereicht werden. Volker Gallé betonte in diesem Rahmen die Notwendigkeit der Vernetzung der Akteure und bestehenden Projekte untereinander, um Synergieeffekte – vor allem auch finanzielle – nutzen zu können.

Mit der Auszeichnung von sieben Betriebsvinotheken Ende August trat das Qualitäts-Siegel „Rheinhessen AUSGEZEICHNET“ der Dachmarke Rheinhessen erstmals in Erscheinung. Darüber berichtete Stefan Herzog, Geschäftsführer der Rheinhessen Touristik GmbH. „Mit unserem Gütesiegel geben wir ein Qualitätsversprechen verbunden mit einem hohen Maß an Stil, Komfort und Ambiente.“, so Herzog. Im Rahmen der Rheinhessen-Konferenz konnten vier weitere Vinothen ausgezeichnet werden. So dürfen sich nun die Vinothek Bingen, die Vinothek & Weinschule Hemmes (Bingen), Vinum LL – Weingut Lahm (Ensheim) und Weinlounge – Weingut Böhm (Wörrstadt) mit „Rheinhessen AUSGEZEICHNET“ schmücken. Herzog, ermutigte weitere Betriebe, sich an der Zertifizierung zu beteiligen. Diese „Leuchttürme“ werden zukünftig auf einer extra Plattform – www.rheinhessen-ausgezeichnet.de – emotionalisierend dargestellt werden.

Den Vinotheken sollen im nächsten Jahr Weinfeste und Weinevents folgen. Dort wird der Wein gelebt - die rheinhessische Lebensfreude wird spürbar. In diesem Jahr wurden drei Weinevents als Best Practice Beispiele ausgewählt, die den geforderten Kriterien bestens Stand hielten. Im Rahmen einer Talkrunde stellte Kathrin Saaler die Checkliste vor: „Ein wertiges Stielglas gehört dabei genau so dazu wie ein interessantes Rahmenprogramm und der Genuss regionaler Leckereien.“
Ralf Erbeldinger als Ansprechpartner des Bechtheimer Weinfestes und Louis Konstantin Guntrum für die Weinpräsentation am Roten Hang aus Nierstein zeigten anhand ihrer Feste wie eine erfolgreiche Umsetzung gelingen kann. Als weiteres Praxisbeispiel wurde über „Wein erleben am Wißberg“ (Gau Bickelheim) berichtet.

Wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Marke Rheinhessen lieferte die Vorstellung der Dachmarke Steirisches Vulkanland. Josef Ober, Abgeordneter des Landtags der Steiermark, stellte eindrucksvoll vor, wie es in seiner Heimat gelungen ist durch einen Prozess der Inwertsetzung eine neue Beziehungs-, Verantwortungs- und Handlungsbereitschaft in der eigenen Bevölkerung zu wecken. „Wenn es Ihnen mit einem Inwertsetzungmarketing nach innen gelingt, alle menschlichen Talente und naturräumlichen und regionalwirtschaftlichen Potentiale in die Marke zu integrieren, haben Sie das Fundament für eine erfolgreiche Dachmarke gelegt.“, riet Ober den Rheinhessen. Dabei dürfe eine Vision als zukunftsorientierter Motivator nicht außer Acht gelassen werden.

In seiner Zusammenfassung des Tages griff der erste Vorsitzende der Rheinhessen Touristik GmbH, Burkhard Müller wichtige Impulse für die Weiterführung der Dachmarkenentwicklung auf: „Unsere Regionalentwicklung ist auf dem richtigen Weg. Deshalb sollten wir unsere Strategie beibehalten und die Dachmarke Rheinhessen nachhaltig stärken. Dazu brauchen wir immer wieder den konstruktiven Dialog und die Begeisterung aller Akteure.“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok