Artikelarchiv

Betreuungsangebot bedarfsgerecht planen - Kreisjugendamt startet Umfrage

Wappen Landkreis Alzey-WormsAb August 2013 hat jedes Kind ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder bei einer Tagespflegeperson. Durch den kontinuierlich erfolgten bedarfsgerechten Ausbau der Kindertagesstätten und mit Unterstützung von Tagesmüttern und -vätern ist der Landkreis Alzey-Worms zur Bewältigung dieser neuen Herausforderung gut aufgestellt. Um auch künftig für Kinder unter drei Jahren ausreichend geeignete Betreuungsplätze in Kindertageseinrichtungen oder bei Tagesmüttern zur Verfügung stellen zu können, nimmt das  Kreisjugendamt jetzt an einem vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Forschungsprojekt in Form einer Elternbefragung teil. „Für einen bedarfsgerechten Ausbau von Betreuungsplätzen werden auf kommunaler Ebene sichere Planungsdaten über die von Eltern gewünschte Betreuung benötigt“, bittet Jugendhilfeplanerin Frederike Fleischer die Eltern um Unterstützung bei der Umfrage.

Um noch möglichst genau herauszufinden, wie viele Plätze in welcher Betreuungsform benötigt werden, versendet die Kreisverwaltung in den kommenden Wochen an Eltern mit Kindern unter drei Jahren einen Fragebogen, in dem es um die  Betreuungswünsche geht. Abgefragt werden unter anderem die aktuelle Betreuungssituation sowie die Wünsche der Eltern hinsichtlich der Betreuungszeiten und -orte. Die Erhebung wird unter Beachtung der entsprechenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen durchgeführt. Der ausgefüllte Fragebogen kann bis Anfang Juni in dem beigefügten Rückumschlag zurückgeschickt werden. Die Auswertung der Daten übernimmt der Forschungsverband  DJI/TU Dortmund.

„Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig und kostenlos. Es ist jedoch wichtig, dass möglichst viele Eltern den Fragebogen ausfüllen, auch diejenigen, die ihr Kind nicht in einer Kindertageseinrichtung oder von einer Tagespflegeperson betreuen lassen. Nur so kann im Landkreis Alzey-Worms ein den Elternbedürfnissen entsprechendes Angebot an Betreuungsplätzen weiterhin vorgehalten werden“, betont Fleischer. Als Ansprechpartnerin bei Fragen rund um die Bedarfserhebung ist Frederike Fleischer unter der Rufnummer 408-5431 bei der Kreisverwaltung Alzey-Worms erreichbar.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok