Artikelarchiv

Künftige VG Wonnegau investiert in regenerative Energien

Energieprojekte Wonnegau AöR-LogoAöR „Energieprojekte Wonnegau“  beteiligt sich am Windpark Dittelsheim-Heßloch

Ein großes Projekt schulterten vergangene Woche die Gemeinden der Verbandsgemeinde Westhofen und die Stadt Osthofen. Sie gründeten die AöR „Energieprojekte Wonnegau“ (EPW). Mit der EPW kaufte die neue Verbandsgemeinde 49,9 Prozent der Anteile des Windparks Dittelsheim-Heßloch. Die Vertragsunterzeichnung mit der EWR Neue Energien GmbH, dem Inhaber der Windpark Dittelsheim-Heßloch GmbH, fand am 4. Juli 2013 statt. „Wir freuen uns, das erste Projekt der Energieprojekte Wonnegau in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen und zuverlässigen Partner wie dem EWR durchführen zu können“, versicherte Walter Wagner, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Energieprojekte Wonnegau AöR.

Beteiligung Windpark Dittelsheim-Heßloch
Von links: Helmut Antz (EWR), Jochen Schwartner (Notar), Rainer Schrepp, Michaela May, Herwarth Mankel, Walter Wagner (alle AöR), Marco Erbau und Heribert Wilde (beide EWR)


Mit der Beteiligung hat die Verbandsgemeinde zwar 49,9 Prozent Anteil am Gewinn, den der Windpark mit seinen vier Windkraftanlagen abwirft, trägt aber auch zu diesem Anteil die damit verbundenen Risiken. Diese sind allerdings überschaubar: „Da die Gemeinden sich erst nach Bauabschluss finanziell beteiligen, entfallen für sie die Risikofaktoren, die beispielsweise bei einer Bauverzögerung entstehen“, erklärte Heribert Wilde, EWR-Kommunalberater und Geschäftsführer der EWR Neue Energien GmbH. Insgesamt investierte EWR rund 16,1 Millionen mit dem Windpark Dittelsheim-Heßloch in die umweltfreundliche Energiegewinnung.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok