Artikelarchiv

Flutopfer aufgenommen

Wappen Landkreis Alzey-WormsTechnische Einsatzleitung des Landkreises Alzey-Worms  unterstützt Landesübung „Starke Nachbarn“

„Durch ein extremes Hochwasser und einen zusätzlichen Gefahrstoffunfall ist es erforderlich, die Stadt Ludwigshafen mit nahezu 170 000 Einwohnern komplett zu evakuieren“, lautete der Ausgangspunkt für die landesweite Großübung, die am vergangenen Wochenende lang Mitglieder der technischen Einsatzleitung des Landkreises Alzey-Worms in den Räumlichkeiten der Kreisverwaltung tatkräftig unterstützten.


Das Kreisverbindungskommando der Bundeswehr, das die Schnittstelle zwischen zivilen und militärischen Kräften bildet, ergänzte das Team. 26 Stunden lang waren die Helfer in drei Schichten im Einsatz. „Als Aufgabenschwerpunkt ermittelte die erste Schicht, wie viele Personen der Landkreis Alzey-Worms in geeigneten Objekten - in der Regel Schulen - mit der erforderlichen Infrastruktur aufnehmen, betreuen und versorgen kann“, berichtet Klaus Peter Horn, Mitarbeiter der Abteilung Sicherheit und Ordnung der Kreisverwaltung Alzey-Worms.

Im Verlauf der Übung wurde es in der Nacht gegen zwei Uhr notwendig, aufgrund eines Unfalles mit Gefahrstoffen in Ludwigshafen eine größere Anzahl von Bewohnern im Umkreis der Unfallstelle zu evakuieren. Hier war es Aufgabe der zweiten Schicht zu prüfen, wie schnell man geeignete Transportmittel mit Begleitfahrzeugen entsenden kann, um evakuierte Personen nach Vorgabe der Übungsleitung zu transportieren. Am Samstag, dem zweiten Tag der Übung, stand die Aufnahme von 1000 zu evakuierenden Personen im Landkreis im Vordergrund. Da die Personen mit privaten Pkw anreisten, mussten Anfahrtswege, Parkplätze und Transport zu den zugewiesenen Schulen in Alzey samt deren Betreuung und Versorgung geplant werden.

„Alles in allem ziehen die Verantwortlichen der Technischen Einsatzleitung des Landkreises Alzey-Worms ein positives Fazit. Die im Vorfeld der Übung avisierten Übungsziele wie Organisation, Aufbau und Schichtwechsel wurden ohne Schwierigkeiten erreicht, die Zusammenarbeit mit den Fachbereichen von THW, DRK und Bundeswehr intensiviert. Optimierungsmöglichkeiten, die erkannt wurden, werden in die nächsten Übungen mit einfließen“, betont Horn. Insgesamt nahmen an der Übung in einem Drei-Schicht-Betrieb über 70 Personen ehrenamtlich teil.

Eckdaten:
Die Technische Einsatzleitung (TEL) des Landkreises Alzey-Worms wird gebildet aus: Dem Kreisfeuerwehrinspekteur und seinen beiden Stellvertretern, Mitgliedern der acht Feuerwehrführungsstaffeln der Städte Alzey und Osthofen sowie der sechs Verbandsgemeinden Alzey-Land, Eich, Monsheim, Westhofen, Wöllstein und Wörrstadt. Zusätzlich sind Fachberater der Organisationen des THW, DRK, Polizei und Bundeswehr zugegen, weitere je nach Bedarf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok